• Email
  • Drucken

Erfahrungsberichte

DUALES HOCHSCHULSTUDIUM BWL (DHBW) - Stephanie

Duale Studentin
  • Warum hast Du Dich für ein duales Studium bei centrotherm entschieden?
    Ich habe mich für ein duales Studium bei centrotherm entschieden, da ich großes Interesse an regenerativer Energiegewinnung habe. centrotherm ermöglicht es mir, Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln und diese zusammen mit meinen wirtschaftlichen Kenntnissen im Arbeitsalltag umzusetzen.

  • Was ist das Besondere an der Ausbildung bei centrotherm?
    Das Besondere an der Ausbildung bei centrotherm ist, dass man als Auszubildender kollegial am Arbeitsalltag teilnimmt und bereits sehr schnell Verantwortung übernehmen kann. Eigenständiges Arbeiten wird gefördert, sodass selbständig Problemlösungsansätze gefunden werden müssen und eine intensive Auseinandersetzung mit den Aufgaben erfolgt.

  • Welche drei Adjektive beschreiben die Ausbildung/ das Studium bei centrotherm?
    abwechslungsreich, spannend, lehrreich

  • Wie kann man sich ein Duales Studium zum Bachelor of Arts (B.A.) in BWL/Industrie vorstellen?
    In der Praxisphase des Dualen Studiums durchläuft man alle wichtigen Abteilungen eines Unternehmens und gewinnt dadurch beispielsweise Einblicke in die Bereiche Materialbeschaffung, Marketing sowie Finanz- und Personalwesen.
    Während der theoretischen Ausbildung an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) eignet man sich ein fundiertes Wissen an, das im Ausbildungsbetrieb umgesetzt wird und man so bereits erste Erfahrungen als Berufseinsteiger sammeln kann.

  • Wie würdest Du das Verhältnis der Azubis untereinander beschreiben?
    Das Verhältnis unter den Auszubildenden ist sehr gut! Es macht auch keinen Unterschied, dass wir DHBW- bzw. Ulmer Modell-Studenten in regelmäßigen Abständen nicht im Unternehmen sind – die Gemeinschaft unter den Azubis besteht trotzdem!

DUALES HOCHSCHULSTUDIUM WIRTSCHAFTSINFORMATIK (ULMER MODELL) - Sascha

Ulmer Modell-Student
  • Warum hast Du Dich für eine Ausbildung bei centrotherm entschieden?
    Ich habe mich für eine Ausbildung bei centrotherm entschieden, da die nachhaltige Energieversorgung mit erneuerbaren Energien ein immer wichtigeres Thema wird und ich somit in einer Branche und einem Unternehmen mit enormen Potenzial tätig sein kann.

  • Was ist das Besondere an der Ausbildung bei centrotherm?
    Das Besondere an der Ausbildung bei centrotherm ist, dass man sofort in das Team integriert wird und man direkt Aufgaben zur selbständigen Erledigung erhält.

  • Welche drei Adjektive beschreiben die Ausbildung bei centrotherm?
    facettenreich, kooperativ, spannend

  • Wie sieht Dein Tagesgeschäft als Dualer Student der Wirtschaftsinformatik aus?
    Ich bin seit Beginn des Studiums im ERP-Team und beschäftige mich deshalb viel mit den bei centrotherm eingesetzten ERP-Systemen. Des Weiteren befasse ich mich mit der Übertragung der Datenbanktabellen aus dem ERP-System in das Data Warehouse, um dort die verschiedensten Auswertungen für Kolleginnen und Kollegen zusammenstellen zu können.

  • Wie würdest Du das Verhältnis der Azubis untereinander beschreiben?
    Das Verhältnis unter den Azubis ist sehr gut, da alle ab dem ersten Tag offen und freundschaftlich miteinander umgehen.

DUALES HOCHSCHULSTUDIUM PRODUKTIONSTECHNIK (ULMER MODELL) - Martina

Ulmer Modell-Studentin
  • Warum hast Du Dich für eine Ausbildung bei centrotherm entschieden?
    Ich startete 2009 mit meinem Dualen Studium (Studiengang Produktionstechnik mit Schwerpunkt Technologie und Management, Ausbildung Industriemechanikerin) bei centrotherm und muss sagen: Eine bessere, praxisnähere Vorbereitung für den späteren Beruf als Ingenieurin kann ich mir kaum vorstellen.
    Schon während meinem Bildungsgangs in einem beruflichen Gymnasium mit Schwerpunkt Wirtschaft spielte ich mit dem Gedanken ein Duales Studium zu beginnen. Die Abwechslung zwischen Theorie und Praxis, welches die Firma centrotherm anbot, gefiel mir.
    centrotherm ist ein internationales Unternehmen mit einer jungen und offenen Unternehmenskultur, das jeder Herausforderung gewachsen ist. Außerdem wollte ich in einem Unternehmen arbeiten, das zu mir passt und in dem ich mich wohlfühle. Bereits beim Einstellungsgespräch hat mir centrotherm dieses Gefühl vermittelt.
    Ich finde auch toll, dass mir letztes Jahr ein viermonatiges Auslandsstudium in Schweden zugesprochen wurde. Hierfür bekam ich die finanzielle Unterstützung und den Rückhalt für diese Entscheidung von centrotherm.

  • Was ist das Besondere an der Ausbildung bei centrotherm?
    Während meiner Praxisphase als Industriemechanikerin oder als angehende Ingenieurin, stehe ich bei Fragen und Problemen nie alleine. Die Kollegen helfen mir immer gerne weiter. Der offene und faire Umgang untereinander gefällt mir. Die Kreativität und Eigenständigkeit wird sehr gefördert. So darf man in verschiedene Bereiche reinschnuppern und übernimmt relativ schnell Verantwortung für die anfallenden Aufgaben.

  • Welche drei Adjektive beschreiben die Ausbildung bei centrotherm?
    offen, strebsam, anpassungsfähig

  • Was sind Deine Aufgaben im Unternehmen bei der Ausbildung zum Industriemechaniker?
    Bei der Ausbildung zur Industriemechanikerin erlernte ich den Umgang mit einigen Fertigungsverfahren. Ich lernte, wie man Bauteile durch spanende Metallbearbeitungstechniken herstellt und bearbeitet. Ebenso hab ich das Wissen erworben, hydraulische und pneumatische Schaltungen und Steuerungssysteme aufzubauen. So nahm ich ein breites Wissen auf und konnte die erworbenen Fähigkeiten im betrieblichen Einsatz anwenden.

  • Wie würdest Du das Verhältnis der Azubis untereinander beschreiben?
    Das Verhältnis zwischen Auszubildenden untereinander ist sehr gut und es besteht immer ein offener und freundlicher Umgang.

AUSBILDUNG ZUM ELEKTRONIKER FÜR AUTOMATISIERUNGSTECHNIK - Jan

Azubi Elektroniker für Automatisierungstechnik
  • Warum hast Du Dich für eine Ausbildung bei centrotherm entschieden?
    Ich habe mich für die Ausbildung bei centrotherm entschieden, weil ich in einer zukunftsorientierten Firma mit einer guten und vielseitigen Ausbildung ausgebildet werden möchte.

  • Was ist das Besondere an der Ausbildung bei centrotherm?
    Das Besondere an der Ausbildung bei centrotherm ist, dass man bei jedem Arbeitsschritt von der Vormontage bis zur Endmontage eingebunden wird und dadurch viel lernen und zusammen etwas erreichen kann.

  • Welche drei Adjektive beschreiben die Ausbildung bei centrotherm?
    vielseitig, lehrreich, interessant

  • Wo liegen die Schwerpunkte bei einer Ausbildung als Elektroniker Fachrichtung Automatisierungstechnik?
    Als Elektroniker lernt man in der Ausbildung wie man Anlagen steuert und programmiert. Außerdem lernt man den Umgang mit elektronischen Bauteilen und das Lesen von elektronischen Schaltplänen.

  • Wie würdest du das Verhältnis der Azubis untereinander beschreiben?
    Das Verhältnis unter den Azubis ist gut. Man hilft sich untereinander bei Projekten oder bei schulischen Aufgaben und berät sich wie man eine Aufgabe zusammen meistert.

AUSBILDUNG ZUM ELEKTRONIKER - René

Azubi Elektroniker
  • Warum hast Du Dich für eine Ausbildung bei centrotherm entschieden?
    centrotherm ist ein sehr etabliertes Unternehmen und einer der größten Arbeitgeber in der Region. Mir gefällt die offene Art und die Hilfsbereitschaft unter den Kollegen und dass man während seiner Ausbildung aufgrund der zahlreichen Abteilungen bei centrotherm viel zu sehen bekommt und immer wieder etwas Neues dazu lernt.

  • Was ist das Besondere an der Ausbildung bei centrotherm?
    Dass man alle Abteilungen der Firma für ein paar Wochen anschauen und dort mitarbeiten kann. Man sieht und lernt sehr viel und verbringt die Ausbildungszeit nicht nur in der Lehrwerkstatt. Wenn man ausgelernt ist kann man sich für eine Abteilung entscheiden, die einem gefallen hat.

  • Welche drei Adjektive beschreiben die Ausbildung bei centrotherm?
    professionell, kontinuierlich, strukturiert

  • Wie kann man sich die Ausbildung zum Elektroniker vorstellen?
    Am Anfang meiner Ausbildung beschäftige ich mich mit der Metallbearbeitung (Montage von Aufbaublechen) und dem Zusammenbau und Verdrahten von mechanischen und elektrischen Bauteilen. Ich lerne außerdem die Mess- und Regeltechnik, Elektrotechnik und Mechanik. Zusätzlich wird mir der Umgang mit Steuerungen und die Vorgehensweise bei Automatisierungssystemen beigebracht. Und das ist nur ein kleiner Teil meiner Ausbildung.

  • Wie würdest Du das Verhältnis der Azubis untereinander beschreiben?
    Das Verhältnis ist sehr gut und es gibt immer etwas zu lachen. Wenn ein Azubi mit einer Aufgabe oder sonstigem nicht zurecht kommt, hilft jeder jedem - vom 1. bis zum 3. Lehrjahr.

AUSBILDUNG ZUR INDUSTRIEKAUFFRAU - Franziska, Sina & Christina

Azubi Industriekauffrau
Sina, Christina und Franziska
  • Warum hast Du Dich für eine Ausbildung bei centrotherm entschieden?
    Mir wurde das Unternehmen empfohlen, da es sich um einen innovativen und führenden Hersteller von Solar-Produktionsanlagen handelt. Die Internationalität des Betriebes hat schnell mein Interesse geweckt und ich konnte mich gut mit dem Unternehmen identifizieren.

  • Was ist das Besondere an der Ausbildung bei centrotherm?
    Der Kundenkontakt mit dem Ausland und die vielseitigen Einsätze in verschiedenen Abteilungen sowie das sehr gute Arbeitsklima.

  • Welche drei Adjektive beschreiben die Ausbildung bei centrotherm?
    abwechslungsreich, herausfordernd und spannend

  • Wie kann man sich die Ausbildung als Industriekauffrau vorstellen?
    Man durchläuft sämtliche Abteilungen des Betriebs. Dazu zählen unter anderem technische Bereiche wie z.B. die Produktion, das Lager und die Elektroabteilung aber auch kaufmännische Bereiche wie Einkauf, Vertrieb, Auftragsabwicklung und Finanzbuchhaltung. Zudem erhält man einen Einblick in das Qualitätsmanagement und ins Marketing. Die Abläufe im Unternehmen werden somit verständlicher.

  • Wie würdest Du das Verhältnis der Azubis untereinander beschreiben?
    Durch die Einführungsphase gleich zu Beginn der Ausbildung lernen sich die Azubis untereinander näher kennen. Dadurch ist auch der Kontakt zu den technischen Azubis vorhanden und das vertraute Verhältnis ist über die gesamte Ausbildung und auch darüber hinaus gegeben.

DUALES HOCHSCHULSTUDIUM MASCHINENBAU (ULMER MODELL) - Florian

Ulmer Modell-Student
  • Warum hast Du Dich für eine Ausbildung bei centrotherm entschieden?
    Ich habe mich für eine Ausbildung bei centrotherm entschieden, weil das Unternehmen und die Technologie sehr modern sind. Für mich bedeutet das, nicht nur möglichst nah am „Stand der Technik“ zu arbeiten, sondern diesen Stand vielleicht sogar selber zu setzen.
    Die Photovoltaik ist eine Branche, in die man nicht unbedingt während eines Studiums oder einer Ausbildung Einblicke bekommt, die aber sehr viel zu bieten hat. Mit der Photovoltaik ermöglicht centrotherm eine andere Perspektive auf den Maschinenbau.
    Außerdem war die Verantwortung für die Umwelt ein Argument für meine Entscheidung.

  • Was ist das Besondere an der Ausbildung bei centrotherm?
    Man bekommt sehr früh Verantwortung übertragen, egal ob für Projekte, Praktikanten oder die eigene Weiterentwicklung. Selbstständiges Arbeiten und Eigeninitiative werden vorausgesetzt.
    Man hat das Gefühl, dass die eigene Arbeit wichtig ist und geschätzt wird, was vor allem während der Ausbildung motiviert.

  • Welche drei Adjektive beschreiben die Ausbildung bei centrotherm?
    abwechslungsreich, praxisnah, mitverantwortlich

  • Wie kann man sich ein Duales Studium im Maschinenbau (K&E) und die Ausbildung zum Industriemechaniker vorstellen?
    In der Ausbildung zum Industriemechaniker erlernt man die handwerklichen Fähigkeiten der Metallberufe, angefangen von handgeführten Arbeiten (Anreißen, Feilen, Bohren) bis hin zu maschinellen Fertigungsverfahren (Drehen, Fräsen, verschiedene Schweißtechniken, Umformverfahren). Dabei eignet man sich umfangreiche Kenntnisse über die gängigen Maschinenelemente an, bekommt ein Gefühl für verschiedene Werkstoffe und deren Eigenschaften sowie das Lesen technischer Zeichnungen. Am Ende der Ausbildung stehen verschiedene Montage- und Verbindungstechniken an, damit der Aufbau oder die Instandhaltung bzw. Reparatur von Maschinen selbstständig durchgeführt werden kann.

    Im Maschinenbaustudium werden viele Inhalte der Ausbildung aufgegriffen und weiter vertieft. Im Grundstudium wird eine Basis (naturwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen, Werkstoffkunde, technische Mechanik) geschaffen, auf der in den folgenden Semestern aufgebaut wird. Im Hauptstudium werden Konstruktionsprojekte erstellt und Maschinenelemente und deren Dimensionierungs- und Berechnungsgänge behandelt. Ein weiteres Feld sind Strömungsvorgänge, z.B. in Verbrennungsmotoren oder Turbinen und die dabei vorherrschenden Kenngrößen. Die Vorlesungen werden durch Laborveranstaltungen ergänzt.

  • Wie würdest Du das Verhältnis der Azubis untereinander beschreiben?
    Freundschaftlich. Man setzt sich füreinander ein und kann sich auf die Anderen verlassen. „Miteinander statt nebeneinander“ :P